Darauf einen Jackie Cola!

von Bernd Sautter -

Herzlichen Glückwunsch der Ersten Prophetin der Saison 17/18: Nadine Graf.

Es wurde auch allerhöchste Zeit. Erstmal ging der Titel unserer Liga an eine Prophetin. Herzlichen Glückwunsch an die großartige Nadine Graf. Nicht im Bild: Der prophetische Pokal wurde schleunigst mit einem zünftigen Jackie Cola gefüllt - und das sicherlich nicht zum letzten Mal an diesem besonderen Ehrentag, an dem in Steinheim an der Murr vieles zusammen kam: unter anderem die prophetische Siegerehrung, das traditionelle Straßenfest und das Viertelfinale der Weltmeisterschaft.

Um diejenige zu ehren, der Ehre gebührt, waren auch die engen Freunde unserer ersten Prophetin im Klösterstüble in Steinheim an der Murr erschienen. Als Vorwand diente die Partie von England gegen Schweden. Doch die Wenigsten schauten auf das Spiel. Die Mehrheit der Anwesenden zollten dem Pokal den gebührenden Respekt und natürlich der herausragenden Leistung von Nadine Graf.

Auch an dieser Stelle feiern wir gerne unsere verdiente Siegerin. Dazu gehört es sicherlich auch, die Fakten des souveränen Sieges zu würdigen.


- Denn auch das ist einmalig in der Geschichte unserer Prophetenliga. Mit Nadine Graf gewinnt die Vorletzte der Vorsaison. Welche eine Performance. Angesprochen auf diese phänomenale Formsteigerung erklärt die Erste Prophetin locker: "Das war ja damals meine erste Saison, da musste ich mich noch ein wenig zurecht finden."


- In der Tat war die Prophezeiung von Nadine Graf während der gesamten Spielzeit besonders robust. Schon an den ersten Spieltagen tauchte ihr Name im vorderen Drittel unserer Tabelle auf. Bereits in der Mitte der Vorrunde war die spätere Siegerin ein Stammgast unter den Top3, also unter denen, die wir regelmäßig hymnisch besungen hatten. Egal, welche Verschiebung die spätere Tabelle nahm: Nadine Graf blieb stets unter den Top-Platzierten. Ihr Sieg ist nichts anderes als folgerichtig.


- Bei allen großen Entscheidungen der Saison lag Nadine Graf goldrichtig. Im Gegensatz zu vielen anderen Prophetinnen und Prophetin wußte Nadine Graf bereits vor der Saison, dass Augsburg und Hannover im Tabellenmittelfeld landen würden. Auch den Absturz von Köln und die erneut schwache Performance von Hamburg sah sie voraus. Als dann noch zum Saisonende ihr Verein, der VfB Stuttgart, die durchaus optimistische Prognose der Ersten Prophetin toppte, war sie nicht mehr einzuholen. Herzlichen Glückwunsch, liebe Nadine, zu diesem glasklaren Blick in die Kristallkugel.


- Schließlich sei nochmal die Tatsache betont, dass wir die erste weibliche Prophetin feiern dürfen. Vor dem Hintergrund der Weltmeisterschaft und den vorsintflutlichen Verunglimpfungen der ZDF-Kommentatorin Claudia Neumann sei hervorgehoben: Fußball-Sachverstand war noch nie eine Frage von Mann oder Frau. Und wer was anderes behauptet, soll sich bitteschön in sein persönliches Neandertal verzupfen.

Wie später aus Insiderkreisen verlautete, quietschten selbst die beiden Badeenten des Graf'schen Haushalts vor Freude: die VfB-Ente ebenso wie die BVB-Ente. Letztere repräsentiert den vortrefflichen Lebensgefährten unserer ersten Prophetin, der als stolzer BVB-Fan über Steinheim hinaus bekannt ist (obwohl er in Stuttgart-Bad Cannstatt geboren wurde). Doch egal welche Farben man unterstützen mag: Dem BVB-Fan und Bald-Propheten gebührt ebenfalls großer Respekt. Schließlich hatte er bei den Weltmeisterschaft einen beeindruckenden Fanmarathon hinter sich. 8 Spiele innerhalb 9 Tage live in den Stadien Russlands. Diese Leistung gehört gefeiert. Natürlich mit einem original Steinheimer Jackie Cola. Und am besten, es ist nicht der Letzte, den wir heute auf die Fußballfreundschaft heben.

Wir sagen nochmals: Herzlichen Glückwunsch, liebe Nadine Graf. Von allen Prophetinnen und Propheten geht ein herzliches "Hoch die Tassen!" nach Steinheim an der Murr.

< Zurück