Hoch die Tassen

Haben alle das grandiose Saisonfinale überlebt? Es gab ja so viel zu feiern. Kaum auszuhalten. Das Finale Grande kommt jetzt: unsere Siegerehrung

Rauschende Feste überall. Meistens eine Etage tiefer. So ist das im modernen Fußball. Bayern langweilt. Der DFB-Pokal bekommt eine Gravur, die man auch dann noch lesen kann, wenn die Brauseblase endlich geplatzt ist. Das war’s aber schon mit den schlechten Nachrichten. Ab jetzt nur noch gute. Schenkt mir nach. Bringt das Lametta. Hoch die Tassen. So jung werden wir nicht mehr feiern. Klasse Eintracht. Endlich mal wieder UEFA-Cup… oder wie heißt der Topf noch gleich? Egal. Schiebt den Bürgermeister aus dem Weg und ab geht die wilde Fahrt. Klasse Aufstiegsfeiern auch andernorts. In Bremen die Mannschaft auf Trucks durch die Straßen. Irgendwie Love Parade. Meine grün-weiße Liebe. Zurück in der Bundesliga. Mit Gruß und Gratulation an unsere Bremer Prophetinnen und Propheten. Schalke auch zurück. Ich sehe ins grundzufriedene Lächeln unseres Oberpropheten Bernhard Ubbenhorst. Mega. Beide Absteiger dürfen nächstes Jahr nach Stuttgart reisen. Nicht-Abstieg. Endo. 92. Minute. Tausend Mal angeschaut. Immer noch geil, die Kiste.

Alles wunderbar außer oben. Unten noch besser. Mal ehrlich: Dass Ingolstadt und Aue absteigen, stört kein Menschen, den ich kenne. Wie schrieb neulich ein Offenbach-Fan. „Liebe Eintracht, ich mag Euch überhaupt nicht. Aber in der Saison… ausnahmsweise. Ganz tolle Saison gespielt. Große Namen bezwungen. Über die Spielzeit hinweg ein verdienter Sieger. Obwohl es am Ende knapp war. Ihr habt es verdient. Herzlichen Glückwunsch, Eintracht Braunschweig“. Dem Glückwunsch schließen wir uns an. Eintracht-Fan Oberprophet Jo guckt zweite Liga. Es sei ihm von Herzen gegönnt.

Gerecht gefeiert wird auch in anderen Ländern. Das großartige Winti kehrt zurück in die erste Schweizer Liga. Wie geil ist das denn? Nach 30 Jahren ist der einmalige  FC Winterthur, der gelebte Gegenentwurf zum Schweizer Establishment, wieder oben. Weltklasse! In Österreich ist Austria Lustenau aufgestiegen. Darauf einen original Birnenschnaps aus der Region. Lecker Zeugs! In Belgien liegt Union St. Gilloise auf dem zweiten Platz. Da geht noch was. Die schönste Wiederauferstehung Europa hat allerdings auch dann Feierlaune, wenn Brügge vorne bleibt. Und dann natürlich die unteren Klassen in England. „Sunderland til I die“ steigt wieder in die Championship auf. Meister in der League two sind die edlen und guten Forest Green Rovers. Die schönste Geschichte liefern jedoch die Rovers aus Bristol. Sie brauchen am letzten Spieltag einen utopischen Heimsieg mit sieben Toren Unterschied. Sie gewinnen 7:0. Aufstieg in die League one. Darauf mehrere Guiness. Egal, ob sie sich mit dem Birnenschnaps vertragen. Das alles nur, um eine würdige Grundlage zu legen, für die anstehende Siegerehrung der Prophetinnen und Propheten der Saison. Besoffen wär ich. Es kann losgehen.

Prophet der Saison 2021/22: Bernhard Luipold.

Der Ehrenprophet der vorletzten Spielzeit schlägt gleich wieder zu. „Im Grunde sind Propheten ja mit Handleserinnen und Wetterfröschen verwandt, allerdings ohne deren handfeste oder esoterische Hilfsmittel. Wir sind Zukunftsforscher, die nicht auf die Wetterfahne oder in die magische Glaskugel starren, eher mal ins Bierglas – und dann fliegt uns zuweilen eine echte Erkenntnis zu (Bayern wird Meister oder so ähnlich)“ So notierte es Bernhard Luipold zu Beginn der diesjährigen Saison in einer Mail an unsere Plattform. Und ich stelle fest: Lieber Prophet Luipold, wenn einer mit einer Handleserin und einem Wetterfrosch gleichzeitig verwandt ist, dann bist es Du selbst. So viel Vorhersehung! So ausgereifte Prophetie! Herzlichen Glückwunsch.

Vize-Prophetin der Saison 2021/22: Dagmar Floßdorf

In der obigen Jubelliste der Vereine ausgelassen: der 1.FC Köln. Hier besonders hervorgehoben. Weil der größte Kölle-Fan aller Zeiten, unsere formidable Prophetin Dagmar Floßdorf den Vize-Pott geholt hat. Wer sie kennt, weiß: Nächstes Jahr greift sie ganz oben an. Dass Köln den Europacup holt, ist – unter uns Propheten (m/w/x) eine ausgemachte Sache. Ziemlich praktisch. Prophetin Floßdorf kann den europäischen Durchmarsch der Kölner stilecht mit frischen gebrühten Getränken aus dem Propheten-Pokal begießen. Wir besingen den Vize-Pokal ebenso stilecht: „Ehrenfeld, Raderthal, Nippes, Poll, Esch, Pesch un Kalk. Üvverall jitt et Fans vom FC Kölle…“ Ich höre die Prophetin schon weiter singen. Hymne. Höhner. Herzlichen Glückwunsch

Ehren-Prophet der Saison 2021/22: Manfred Busemann

Mein lieber Prophet Busemann, reife Leistung. Erstes Jahr dabei, und gleich Habe die Ehre. Sieben exakt richtige Vorhersagen in der Prophetentabelle der Bundesliga. Das ergibt den sechsten Platz in der Tabelle, aber viel besser: den Titel des Ehrenpropheten der Saison 2021/22. Bayern-Fan Busemann hat sich ja ans Feiern schon gewöhnt. Zehnte Meisterschaft in Folge. Kann man nicht meckern. Allerdings, allerdings… Prophet Busemann hat einen Zweitverein, dem unsere ganze Sympathie gilt: die Würzburger Kickers. Wer schon einmal am Dallenberg zu Gast war, und danach mit den Kickersfans zusammen trank (in meinem Fall nach einer VfB-Niederlage), der muss mit dem erneuten Kickersabstieg mitleiden. Wir hoffen auf ein schnelles Comeback in der Dritten Liga. Der Ehren-Titel der Prophetenliga, hoffentlich ein Trostpflaster.

Roter Prophet der Saison 2021/22: Thomas Flunk

Sagenhaft! Prophet Flunk, ein unschlagbarer Kellermeister. Sein VfB kommt auf 15. rein, also gerade dort, wo es so eben zum Klassenerhalt reicht. Und der Flunk selbst setzt sich auf dem letzten Platz, also genau dort, wo es bei unserer Prophetenliga einen wundervollen Pokal gibt. Der Titel des roten Propheten war lange in Gefahr. Der vorletzte Heiko Meyer rückte Flunk kräftig auf die Pelle. Aber am Ende verteidigte der große Kellermeister seinen Platz souverän. Er blieb dort, wo wir ihn die gesamte Rückrunde schon festgenagelt vorfanden. Direkt neben den Weinfässern im Keller unserer kleinen Liga. Herzlichen Glückwunsch.

Zweitliga-Prophet der Saison 2021/22: Rainer Kohla

Ein Franke gewinnt die Zweite Liga! Herzlichen Glückwunsch, lieber Prophet Kohla. Bei so viel prophetischer Gabe könnte man glatt meinen, der Glubb ist ja überhaupt kein Depp. Aber so weit wollen wir nicht gehen. Im Nürnberger Fall ist Depp ja längst ein Ehrentitel und den wollen wir zur verdienten Siegerehrung des Zweitliga-Propheten auf keinen Fall aberkennen. Im Gegenteil. Prophet Kohla gewinnt die unsere Zweitliga-Wertung stilecht. Nämlich zweitligaknapp. Es war ja durchaus eng in der deutschen Traditionsliga. Am Ende schauten St. Pauli und Darmstadt in die Röhre, und mit Verspätung auch der HSV. So knapp war es auch in unserer Tabelle. Der gute Rico Laage lag lange Zeit vorne. Auch Andreas Braun meldete Ambitionen an. Doch am Ende setzt sich der Franke mit seiner langjährigen Zweitligakompetenz durch. Herzlichen Glückwunsch, lieber Rainer Kohla.

Zum Schluß der Saison noch ein Geständnis unsererseits

Wir sind total in Rückstand mit den Pokalen. Ja, wir wollten alle persönlich übergeben. Aber durch Corona und überhaupt und drunter und drüber… wir hängen ziemlich in den Seilen, zugegeben. Der Relaunch der Site war auch aufwändiger als gedacht. Der formidable Prophet Thomas Löffler, dem wir den Relaunch zu verdanken haben, weiß das aus erster Hand. Darum lieber Prophet Löffler, nochmal allerherzlichsten Dank. Klasse Site. Es geht weiter in der nächsten Saison. Und die Pokal werden per Post verschickt. Allesamt.

Allen Prophetinnen und Propheten, die uns in dieser Saison ihre Kraft und ihr Wissen zur Verfügung gestellt haben: Ganz, ganz herzlichen Dank fürs Mitmachen. Tolle Sache. Applaus für die Siege. Habe die Ehre. Wir melden uns per Mail, wenn die neue Saison auf der Plattform zur Verfügung steht.