Hörfehler

Danke Nick Kaßner. Prophet Sautter hatte das Vergnügen, zwei Stunden Podcast zu besprechen. Mehr als angebracht,. ganz persönlich Danke zu sagen.

Kaum zu fassen. Mehr als 2 Stunden Podcast - und hinterher ärgere ich mich, dass ich ein paar schöne Geschichten habe liegen lassen.

Andererseits: Wozu hab ich ganze Bücher voll geschrieben? In Nick Kaßners Podcast Hörfehler durfte ich einige Storys aus "Heimspiele Baden-Württemberg" und "Fußballheimat Württemberg" vorstellen. Man geht ja dem Podcast gerne in die Falle und dem Nick sowieso. Es ist ja so: Wenn du zuhause am Mikro sitzt, vergißt Du nach einigen Minuten, wieviele Leute zuhören könnten. Wenn man Radio macht, hast Du das Studio. Das hindert Dich stets daran, in einen lustigen Kneipenton zu verfallen. Wenn Du Podcast machst, sitzt Du zu Hause. Und irgendwann wird es so gemütlich, dass Du Quatsch erzählst.

In solchen Fällen ist es ein Segen, dass man Nick Kaßner nichts vormachen kann. Nick ist keiner, der nur irgendwie zuhört und Stichworte gibt. Nick kennt sich wie kein Zweiter in der Fußballgeschichte aus. Sozusagen Hardy Grüne auf Audio. Von einem solchen Experten in den Podcast eingeladen zu werden: Habe die Ehre. Mir haben die zwei Stunden plus riesigen Spaß gemacht. Ich hoffe sehr, ich habe den Württembergischen Fußball anständig vertreten.

Tatsächlich ist es so: Württemberg hat den viertgrößten Fußballverband. Wenn noch ein paar Bambinis dazu kommen, so etwa dreihundert, dann ist der Württembergische Fußballverband sogar der drittgrößte in Deutschland, an Hessen vorbei gezogen. Aus einheimischer Sicht finde ich seit jeher: Die Bedeutung Württembergs wird im Fußballfeuilleton nicht angemessen berücksichtigt. Man mag mir dieses Gefühl verzeihen. Ganz frei machen von Lokalpatriotismus kann ich mich nicht.

Aus diesem Grund hab ich mich sehr gefreut, einige Stunden Podcast über Württembergische Geschichten zu erzählen. Hinterher weiß man: Zwei Tagen hätten nicht gereicht. Egal. Wer Lust hat, sich auf den Hörfehler einzulassen. Meine Empfehlung. Vielleicht sollte man Folge 129 nicht unbedingt zuerst hören.